HyBus Implementation

Implementierung der ersten drei Wasserstoff Busse Österreichs in den Realbetrieb 

Das Projekt verfolgt das Ziel, die Implementierung der ersten drei 700 bar Wasserstoff-Busse bei den Wiener Linien (urbaner Betriebsfall), den Graz Linien (regionaler Betriebsfall) und den Zillertaler Verkehrsbetrieben (alpiner Betriebsfall) mit einer Langzeituntersuchung im Realbetrieb zu begleiten. Dabei sollen u.a. die System- und Logistikzusammenhänge für die Einbindung der einzelnen Betriebsfälle in eine jeweils grüne regional-autonome Wasserstoffwirtschaft erforscht werden.

Konsortialführung:
FEN Research GmbH, Technikerstraße 1-3, 6020 Innsbruck

Konsortialpartner:
Hyundai Import GmbH (ELEC CITY FC Busse)
Holding Graz (Regionaler H2 Bus Betrieb)
FEN Research GmbH, (System- und Logistikforschung)

Assoziierte Partner:
Wiener Linien GmbH & Co KG (Urbaner H2 Bus Betrieb)
Zillertaler Verkehrsbetriebe AG (Alpiner H2 Busbetrieb)
EDC Anlagentechnik GmbH (Mobile H2-Betankungsanlage)
MPreis Warenvertriebs GmbH (Grüner Wasserstoff)
FEN Sustain Systems GmbH (Exploitation, Dissemination)
Wasserstoffzentrum HyWest (Regionale Wasserstoffwirtschaft)

Host:
Green Energy Center Europe, Technikerstraße 1-3, 6020 Innsbruck

Ganzheitlicher Ansatz

Mit dem Realbetrieb der ersten drei 700 bar Wasserstoff-Brennstoffzellenbusse (Fuel Cell Electric = FC Busse) in Österreich werden die kritischen Punkte für die Beschaffung, den Betrieb und die Anpassung des weltweit ersten Serien Bus-Konzeptes aus Korea auf den europäischen Standard erforscht und definiert.
Im System- und Logistik-Zusammenhang werden aus dem HyBus Projekt wesentliche Erkenntnisse für die regionale Ressourcenbewirtschaftung, die nationale Produktionswirtschaft und die krisensichere Energie- und Mobilitätsdienstleistung gewonnen.

Brücke zur grünen Mobiliät

Aus den Erkenntnissen, die sich aus der Implementierung der ersten FC Busse im Realbetrieb ergeben, können regionalwirtschaftlich bedeutsame Wertschöpfungsketten, volkswirtschaftlich interessante Roll-Out-Szenarien mit Produkten „Made in Austria“ und autonome und krisensichere Energie- und Mobilitätsdienstleistungssysteme geschaffen werden. An diesem Gesamtkontext wird im Wasserstoffzentrum HyWest am  Green Energy Centers Europe in Innsbruck schon seit Jahren gearbeitet.

ÖPNV mit grünem Wasserstoff

Mit dem Einsatz von FC Bussen wird ein großer Bedarf an grünem Wasserstoff (4,4 Tonnen pro Bus und Jahr) generiert. Dieser kann aus regional aus tages- und jahreszeitlich unterschiedlich anfallendem Photovoltaik-, Wind- und Wasserkraftstrom erzeugt, gespeichert und von FC Bussen bedarfsgerecht abgerufen werden.